Bericht aus der Steuerungsgruppe Immobilienkonzept vom 1. März 2021

Am 1.3.2021 hat sich die Steuerungsgruppe per Videokonferenz zum zweiten Mal getroffen. Die Steuerungsgruppe setzt sich wie folgt zusammen:
Imke Wiengarten-Malik, Paul Weiser, Norbert Gatz (Kirchenvorstand)
Stefanie Foltin, Alfred Vetter, Peter Wiatr (Pfarreirat)
Thorsten Hendricks, Matthias Clessienne, Stefan Ricken (Seelsorgeteam)
Und wird moderiert von Martin Wichert und Jan-Christoph Horn (Referat Pastoralberatung, Generalvikariat).

Zunächst ging es um die Grundlagen der Zusammenarbeit, die schon beim ersten Treffen erarbeitet wurden: einen respektvollen, offenen und wertschätzenden Umgang miteinander sowie eine konstruktive und sachdienliche Arbeitsweise.
Im zweiten Schritt wurde der Auftrag der Steuerungsgruppe formuliert. Sie ist eine Arbeitsgruppe der Leitungsgremien der Pfarrei (Kirchenvorstand, Pfarreirat, Seelsorgeteam) und arbeitet diesen Entscheidungsgremien zu. Sie soll den Prozess steuern, wie ein Immobilienkonzept für die Pfarrei, ein Raumkonzept für die drei Kirchorte und ein Konzept für das weitere Vorgehen mit dem Gebäude der Kita St. Peter erarbeitet werden kann. Dabei geht es um einen Überblick über die Sachlage, um die Beteiligung der Gemeinden und Kitas und um die Kommunikation mit der interessierten Öffentlichkeit in der Pfarrei.
Im Wortlaut wurde der Auftrag formuliert:

  • Die Steuerungsgruppe schafft Informations- und Entscheidungs-Grundlagen für die anderen Gremien, sie erarbeitet Beschlussvorlagen.
  • Die Steuerungsgruppe steuert den Kommunikationsprozess. Sie klärt, wer in welcher Form beteiligt wird.
  • Die Steuerungsgruppe erarbeitet Kriterien, anhand derer Entscheidungen getroffen werden.
  • Die Steuerungsgruppe ermittelt den Ist-Zustand und den Bedarf von Immobilien anhand der Fragen: Was ist wirtschaftlich, sinnvoll, zukunftsfähig in 10 Jahren, passt zur erwartenden kirchlichen Entwicklung?
  • Die Steuerungsgruppe erarbeitet ein Immobilien-Konzept für die Pfarrei (mit der Frage: Was machen wir mit Gebäude …), ein Raum-Konzept für St. Johannes, Liebfrauen, St. Peter und ein Konzept für die Kita St. Peter.
  • Zum Immobilienkonzept gehört die Beschreibung der Bedeutsamkeit von Räumen für die Realisation des Pastoralplanes und der Ausweis von Investitionsbedarfen.
  • Die Steuerungsgruppe sorgt für Modelle, Alternativen und trifft eine Vorauswahl.
  • Folgenden Kriterien beschreiben die Arbeitsweise der Steuerungsgruppe: Transparenz nach innen und außen; Klarheit, was den Stand der Diskussion angeht; Blick über den Tellerrand; Bereitschaft sich kritisch hinterfragen zu lassen; gleicher Zugang zu Informationen; selbstbewusstes Agieren.

Die externe Begleitung des Prozesses durch die Organisationsberatung des Generalvikariats wurde für 10 Treffen bis September/Oktober 2021 vereinbart. Zur Begleitung kann auch die Moderation einer Pfarrversammlung und ggf. Treffen mit weiteren Gruppen gehören.

Nachdem dieser Rahmen für die Zusammenarbeit geklärt worden war, begann die inhaltliche Arbeit. Im ersten Treffen wurde vereinbart, den Kenntnisstand in der Gruppe über die Sachlage anzugleichen, um eine gemeinsame Grundlage der Fakten voraussetzen zu können. Nun ging es um einen ersten Überblick im Schnelldurchlauf über die Materialien, die allen Mitgliedern im Vorfeld zu Verfügung gestellt worden waren. Folgende Dokumente wurden kurz vorgestellt: Lokaler Pastoralplan, Kita-Pastoralkonzept, Rückmeldungen zum Pfarrbriefartikel, Präsentationsfolien des Treffens mit Gremienvertreter*innen in Münster, Begehungsprotokoll der drei Kitas, Finanzmodell Innensanierung St. Johannes, Kostenvoranschlag Heizung St. Peter.
Es wird ein Teil des weiteren Prozesses sein, diese Informationen (in einer aufgearbeiteten Form) den Gemeindemitgliedern zur Verfügung zu stellen.

Auf den inhaltlichen Überblick folgte ein erster Blick auf die Frage, wer wie informiert bzw. beteiligt werden soll. Dabei kam auch die Initiative des Gemeindeausschusses St. Peter zur Erhebung eines „Stimmungsbildes“ zur Sprache.
Als konkreter erster Schritt wurde vereinbart, dass die Steuerungsgruppe den Gemeindeausschuss St. Peter zum Gespräch einlädt, um die Möglichkeiten der Mitsprache zu geben. Es besteht außerdem das Angebot an den Gemeindeausschuss, mit den Beratern dieses Gespräch vorzubereiten. Das Treffen von GA und Steuerungsgruppe soll dann am 26.4. stattfinden.

Die Steuerungsgruppe wird weiterhin über jedes Treffen in dieser Form informieren und weitere Formen der Beteiligung realisieren.