Livestream von „Roter März“ – ein historisches Ruhrgebietsdrama uraufgeführt

Am Donnerstag, den 29. April, wird ab 20.00 Uhr in der bald vollständig sanierten, hochmodernen Kathrin-Türks-Halle in Dinslaken das Ruhrgebietsdrama „Roter März“ von Adnan G. Köse uraufgeführt und als Online-Stream live übertragen. Vielleicht interessiert es Sie?

Mit „Roter März“ werden die Besucher*innen zurück in die Zeit zwischen 1912 und 1920 geführt. Eine bedeutsame Zeitspanne, in welcher das Ruhrgebiet vom ländlich geprägten Raum zum größten Ballungsgebiet Europas wächst. Der historische Rahmen von Roter März besteht aus einer wachsenden Konfliktsituation in Europa sowie dem 1. Weltkrieg, der Novemberrevolution, und dieser Rahmen schließt sich dann in der Ruhrrevolution.

Diese historischen Rahmenhandlungen prägen die Stimmung von Roter März. Eine Bergwerkssiedlung erlebt die Zerreißprobe, die sich aus Zwängen einer industriellen Hochkonjunkturphase, Unterdrückung und politischer Willkür ergeben. Soziale Ungerechtigkeit, politische Umbrüche und die Auflösung vielfältiger gesellschaftlicher Umgangsformen bestimmen das Leben der Menschen. Themen, welche die Gesellschaft damals wie heute beschäftigen.

Im Zentrum dieses Kampfes steht Pfarrer Albert Nienhaus (gespielt von Dieter Landuris). Er kämpft – ungeachtet der Widerstände gegen ihn – um eine gerechte und soziale Struktur seiner Siedlung und Gemeinde. Nienhaus lebt seinen unerschütterlichen Glauben vor, der zum Überwinden der Unterschiede aufruft, wie groß sie auch sein mögen.

Die Produktion wird durch das Bistum Münster im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unterstützt. Ich möchte sie bitten den nachfolgenden Link in ihren sozialen Netzwerken zu teilen, oder auf ihre Hompe in einen Beitrag zu setzen.

Link zum Video:
https://vimeo.com/539585533
Das Video zeigt den Beginn einer Predigt von Pfarrer Albert Nienhaus, hier gespielt von Dieter Landuris.

Karten kosten 15,00 € plus Gebühren und sind unter folgenden Link erhältlich.
Link Karten:
https://roter-maerz.de/termine-und-karten

Bildnachweis: New Dakota Independent