Neue Pfarrei St. Franziskus

Die drei Pfarrgemeinden St. Johannes (gegründet 1859), Liebfrauen (gegründet 1907)und St. Peter (gegründet 1967) bilden ab Sonntag, 4. Februar 2018 die neue Pfarrei „St. Franziskus, Duisburg-Hombergmit ca. 8.500 Gemeindemitgliedern. Pfarrkirche wird die Kirche St. Johannes als älteste Kirche sein. „Die Homberger Kirchen behalten alle ihren Namen, lediglich verwaltungstechnisch wird das kirchliche Leben in Homberg unter dem Dach der Pfarrei St. Franziskus organisiert“, begründete der leitende Pfarrer Thorsten Hendricks diesen schon lange vorbereiteten Schritt zur Zusammenlegung.

Name

Nicht nur das soziale Handeln für den Nächsten sprach für die Namensgebung, sondern es waren auch historische Gründe. Anstelle der heutigen evangelischen Rheinkirche gab es im 16. Jahrhundert ein Franziskanerinnenkloster. Bis in die 1980er Jahre hinein wirkten die Franziskanerinnen in Homberg, zuletzt waren sie als Gemeindeschwestern tätig.

Feier der Neugründung

In einem festlichen Gottesdienst am Sonntag, 4. Februar 2018, um 15.00 Uhr wird in der Pfarrkirche St. Johannes gefeiert. Weihbischof Rolf Lohmann – Regionalbischof für den Niederrhein – wird die Gründungsurkunde vorlesen, die bisherigen Kirchenbücher schließen und die neuen öffnen, die alten Siegel zerstören und das neue Siegel weihen. Nach dem Gottesdienst wird zu Gespräch und Begegnung bei Essen und Trinken im Pfarrheim und auf den Kirchplatz eingeladen.

Boh glaubse!? – Kirche im Park

Groß gefeiert wird die Neugründung im Lutherpark mit von Freitag, 22. Juni bis zum 24. Juni 2018 unter dem Titel „Boh glaubse!? – Kirche im Park“. Gleichzeitig wird der Pastoralplan feierlich verabschiedet und veröffentlicht. Er wird die zukünftige Ausrichtung der Arbeit und das kirchliche Leben in Homberg für die nächsten Jahre festlegen. Zum Programm von „Boh glaubse!?“ gehören: Rockkonzert, Bühnenprogramm, eine lange Kaffeetafel, der Markt der Möglichkeiten und Gottesdienste.

Weitere Infos: Pressemitteilung Neugründung, 18.01.2018

(Quelle Straßenkarte im Bildhintergrund: https://www.openstreetmap.org © OpenStreetMap-Mitwirkende unter CreativCommonsLicense2.0 – (CC BY-SA))