Rückverfolgbarkeit / Dokumentationspflicht bei Gottesdienst- und Veranstaltungsanwesenheiten (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO)

Zu Ihrem Schutz und einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit möglicher Infektionsketten mit dem neuartigen Covid-19-Virus („Corona“) sind wir verpflichtet, Ihre Anwesenheit gemäß § 2a Absatz 1 CoronaSchVO zu dokumentieren.

Folgende personenbezogene Daten werden benötigt: Vor- und Nachname, Telefonummer, Adresse, Datum um Uhrzeit des Aufenthaltes

Zweck und Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung: Nach der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO, in der ab dem 30.05.20 gültigen Fassung) i.V.m. § 6 Abs. 1 lit. b, d KDG müssen wir diese personenbezogenen Daten erheben und auf Verlangen dem zuständigen Gesundheitsamt übermitteln, falls der Verdacht besteht, dass es im Zusammenhang mit einem Gottesdienst/einer Veranstaltung /etc. zu einer Infektion mit Covid-19 gekommen ist. Ihre Angaben werden von uns ausschließlich auf Verlangen des zuständigen Gesundsamtes an dieses übermittelt. Tagesaktuell werden die erhobenen Daten für vier Wochen aufgehoben und vernichten die Angaben unmittelbar nach Ablauf dieser Frist.

Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung und Einschränkung der Verarbeitung und die im speziellen stehenden Rechte nach dem Gesetz über den kirchlichen Datenschutz (KDG): siehe Datenschutzhinweise